Willkommen beim Support von LogMeIn!
Suche zurücksetzen
Suchen

Artikel

Problemlösung bei Wake-on-LAN auf einem Windows-PC

« Zurück

Information

 
Body

Hier sind einige Schritte, die Sie ausführen können, wenn Sie beim Reaktivieren eines PCs Probleme haben.

Mindestanforderungen

  • Der Computer, den Sie reaktivieren möchten, muss über ein Kabel verbunden sein (nicht WLAN).
  • Ein zweiter LogMeIn-Hostcomputer muss eingeschaltet sein und sich im selben Netzwerk befinden, um die Reaktivierungsaufforderung zu senden.
Wichtig: Verwenden Sie in Verbindung mit LogMeIn unbedingt offiziell unterstützte Technologien von Drittanbietern, die auf dem neuesten Stand sind. LogMeIn ist für den Einsatz mit Produkten und Diensten von Drittanbietern (Browser, Betriebssysteme usw.) konzipiert, die von den jeweiligen Anbietern offiziell unterstützt und vom Endbenutzer auf dem neuesten Stand gehalten werden (neueste Patches und Updates werden installiert). Weitere Informationen

Hardwareanforderungen

Für optimale Ergebnisse stellen Sie bitte sicher, dass die Treiber bzw. die Firmware folgender Elemente auf dem neuesten Stand sind:
  • Motherboard-Chipsatz
  • Netzwerkadapter (wenn Sie vor kurzem auf Windows 10 aufgerüstet haben, müssen Sie sicherstellen, dass die Treiber Ihrer Netzwerkadapter auf dem neuesten Stand sind)
  • BIOS

Wenden Sie sich an Ihren Computer- oder Hardwarehersteller, falls Sie beim Herunterladen und Installieren von Treibern und Firmware Hilfe brauchen.

Tipp: Wenn Wake-on-LAN möglich ist, sollten die LED-Leuchten des Netzwerkadapters und des Ethernetanschlusses leuchten oder blinken. Diese befinden sich im Normalfall hinten am Computer. Falls diese LEDs nicht leuchten oder blinken, liegt ein Problem mit der Hardware Ihres Netzwerkadapters bzw. Ethernetanschlusses vor und Sie sollten ggf. den Hersteller kontaktieren.

Aktivieren von Wake-on-LAN unter Windows 10

  1. Öffnen Sie das Schnellzugriffsmenü, indem Sie gleichzeitig auf die Windows- und die X-Taste drücken.
  2. Klicken Sie auf Geräte-Manager. Der Geräte-Manager wird aufgerufen.
  3. Erweitern Sie die Liste der Netzwerkadapter.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den primären Netzwerkadapter und wählen Sie Eigenschaften aus. Der erste Adapter in der Liste ist üblicherweise der primäre Adapter.
  5. Wählen Sie die Registerkarte Energieverwaltung aus.
  6. Setzen Sie ein Häkchen neben die Optionen Gerät kann den Computer aus dem Ruhezustand aktivieren und Nur Magic Packet kann Computer aus dem Ruhezustand aktivieren.
  7. Wählen Sie die Registerkarte Erweitert aus.
  8. Markieren Sie im Feld Eigenschaft die Option Bei Magic Packet aufwecken.
  9. Setzen Sie den Wert auf Aktiviert.
  10. Klicken Sie auf OK.
  11. Starten Sie Ihren Computer neu.

Weitere Ressourcen und Informationen

Um eine Liste aller verfügbaren Zustände Ihres Hostcomputers zu sehen, geben Sie bitte in der Befehlszeile den Befehl powercfg -a ein und vergewissern Sie sich, dass die Zustände S3, S4 und S5 verfügbar sind.
Tipp: Drücken Sie zum Öffnen der Befehlszeile gleichzeitig auf die Windows- und die R-Taste auf der Tastatur, um das Feld Ausführen aufzurufen. Geben Sie anschließend cmd ein und klicken Sie auf OK.
ACPI-Standards (Advanced Configuration and Power Interface):
  • S0 – Das gesamte System ist eingeschaltet.
  • S1 – Power on Suspend (POS): Die CPU- und RAM-Stromversorgung ist weiterhin aktiv.
  • S2 – Die CPU-Stromversorgung wird abgeschaltet.
  • S3 – Standby-, Energiespar- oder Bereitschaftsmodus: Die RAM-Stromversorgung ist weiterhin aktiv.
  • S4 – Ruhezustand: Der Betriebszustand wird auf der Festplatte gespeichert und das System wird abgeschaltet.
  • S5 – Ausschalten: Das Netzteil versorgt den Einschaltknopf weiterhin mit Strom.

Weitere Informationen finden Sie auf der Supportwebsite von Microsoft.

ProductLogMeIn Central

Ist dieser Artikel hilfreich?

 

   



Feedback

Bitte teilen Sie uns mit, wie wir diesen Artikel verbessern können.

Zeichen verbleiben: 255

 

Schließen X