Willkommen beim Support von LogMeIn!
Suche zurücksetzen
Suchen

Artikel

An den Host übertragbare Einstellungen für die Fernsteuerung

« Zurück

Information

 
Body

Diese Einstellungen regeln verschiedene Aspekte der Fernsteuerung.

Hinweis: Zur Nutzung dieser Funktion benötigen Sie ein Abo für Plus oder Premier.

Allgemeine Einstellungen

Direktaufruf: Konfiguration > Hosteinstellungen > [Einzelne Hosteinstellungsgruppe] > Kategorie > Fernsteuerung

Desktopfreigabe
Der hostseitige Benutzer darf andere Personen dazu einladen, über die Desktopfreigabefunktion auf den Host zuzugreifen.
Grafikbeschleunigung nutzen
Die Grafikbeschleunigung macht Fernsteuerungssitzungen schneller und entlastet gleichzeitig den Prozessor. Deaktivieren Sie diese Option, falls bei der Videowiedergabe oder Nutzung von DOS-basierten bzw. grafikintensiven Anwendungen während der Fernsteuerung Probleme auftreten (z. B. Ausblenden des Monitors oder Neustart des Hostcomputers beim Starten der Fernsteuerung).
Hintergrundbild und Darstellungseffekte auf Hostcomputer deaktivieren
Sie können das Desktop-Hintergrundbild und alle Darstellungseffekte während der Fernsteuerung deaktivieren. Zu den Benutzeroberflächeneffekten zählen Übergangseffekte (ausblenden, scrollen), Menüschatten und Nachspanneffekte beim Ziehen von Fenstern.
Automatische Maximalgröße für die Datenübertragung in die und aus der Zwischenablage
Sie können festlegen, wie viele KB an Daten maximal über die Synchronisation der Zwischenablage zwischen Host und Client übertragen werden können.
Hinweis: Um während der Fernsteuerung Daten zwischen Host und Client kopieren und einfügen zu können, muss die Option Zwischenablage synchronisieren in der Symbolleiste „Fernsteuerung“ aktiviert sein.
Tastenkombination Strg+Alt+Entf
Wählen Sie die Tastenkombination, die während der Fernsteuerung dazu verwendet werden soll, den Befehl Strg+Alt+Entf an den Host zu senden.
Standard-Farbqualität
Fernsteuerungssitzungen werden mit der ausgewählten Farbqualität gestartet. HD erfordert am meisten Bandbreite. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Bandbreite in Ihrem Netzwerk verfügbar ist, sollten Sie Automatisch auswählen. Wählen Sie Vom Hostbenutzer definiert aus, damit der Hostbenutzer die Farbqualität selbst festlegen kann.

Sicherheit

Direktaufruf: Konfiguration > Hosteinstellungen > [Einzelne Hosteinstellungsgruppe] > Kategorie > Fernsteuerung

Tastatur und Maus des Hosts deaktivieren
Hostseitige Benutzer können die Maus und die Tastatur während der Fernsteuerung nicht verwenden. Daten können nur vom clientseitigen Benutzer eingegeben werden.
Host-Monitor ausblenden
Hostseitige Benutzer können nicht sehen, welche Aktionen Sie während der Fernsteuerung durchführen. Solange die Fernsteuerungssitzung aktiv ist, sieht der Benutzer des Hostgeräts einen leeren Bildschirm.
Anmerkung: Nachdem Sie diese Funktion aktiviert und eine Fernsteuerungssitzung gestartet haben, werden Sie zur Installation eines DPMS-Treibers (Display Power Management Services) aufgefordert. DPMS wird nicht von allen Monitoren, Grafikkarten, Motherboards oder BIOS unterstützt. Wenden Sie sich an Ihren Hardwarehersteller, falls Sie Probleme mit dem DPMS-Treiber haben.
Bei Verbindungsabbruch sperren
Mit dieser Option wird das Betriebssystem des Hosts gesperrt, falls die Verbindung zum Client während der Fernsteuerung unterbrochen wird.
Bei Zeitüberschreitung der Verbindung sperren
Mit dieser Option wird das Betriebssystem des Hosts gesperrt, falls die Clientverbindung während der Fernsteuerung das Zeitlimit überschreitet.
Host nach Fernsteuerung immer sperren
Mit dieser Option wird das Betriebssystem des Hosts nach dem Ende einer Fernsteuerungssitzung immer gesperrt.
Mit einem Klick bei Host anmelden
Diese Option erleichtert Ihnen das Entsperren des Hosts, wenn Sie eine Fernsteuerungssitzung starten. LogMeIn fordert Sie dazu auf, Ihre gespeicherten Windows-Zugangsdaten mit nur einem Klick zu übermitteln. Wenn Sie diese Option deaktivieren, müssen sich alle Personen, die auf den Host zugreifen möchten, durch Eingabe eines gültigen Benutzernamens und Passworts manuell authentisieren.
Lokale Tastatur und Maus haben Vorrang vor dem Ferncomputer
Wenn Sie diese Option auswählen, werden die Tastatur- und Mauseingaben auf dem Clientgerät vor den Aktionen des hostseitigen Benutzers verarbeitet. Das bedeutet, dass die Aktionen der Person, die die Fernsteuerungssitzung ausführt, Vorrang vor den Aktionen der Person am ferngesteuerten Computer haben.
Drag-and-Drop während Fernsteuerung deaktivieren
Die Benutzer können keine Dateien mittels Drag-and-Drop zwischen Host und Client übertragen.

Visuelle & akustische Benachrichtigung

Direktaufruf: Konfiguration > Hosteinstellungen > [Einzelne Hosteinstellungsgruppe] > Kategorie > Fernsteuerung

Akustisches Signal zu Beginn und am Ende der Fernsteuerungssitzung
Der Host gibt zu Beginn oder am Ende einer Fernsteuerungssitzung einen einzelnen Piepton aus.
Anhaltendes akustisches Signal bei Fernsteuerung
Der Host gibt während der Fernsteuerung einen Piepton aus. Das Intervall lässt sich im Feld Intervall für das akustische Signal festlegen.
Intervall für das akustische Signal
Legt den zeitlichen Abstand zwischen den Signaltönen fest, die der Host während der Fernsteuerung ausgibt.
Tastaturkontrollleuchten
Die Leuchten für Num-Taste, Feststelltaste und Rollen-Taste blinken der Reihe nach auf, solange der Host ferngesteuert wird.

Zustimmung des hostseitigen Benutzers

Direktaufruf: Konfiguration > Hosteinstellungen > [Einzelne Hosteinstellungsgruppe] > Kategorie > Fernsteuerung

Zustimmung des hostseitigen Benutzers anfordern
Der hostseitige Benutzer muss den Zugriff genehmigen bzw. verweigern, wenn ein Clientbenutzer versucht, eine Fernsteuerungssitzung zu starten. Deaktivieren Sie die Option, um einem Clientbenutzer das Starten einer Fernsteuerungssitzung zu ermöglichen, ohne dass das Einverständnis des Hostbenutzers eingeholt werden muss.
Wenn der Benutzer nicht reagiert:
Wenn Sie Fernsteuerung starten wählen, wird die Fernsteuerungssitzung auch dann gestartet, wenn der Hostbenutzer innerhalb des unter Wartezeit für Benutzerzustimmung angegebenen Zeitraums nicht reagiert hat. Wählen Sie Anfrage ablehnen, wenn die Fernsteuerungssitzung bei Nichtreaktion durch den Benutzer abgelehnt werden soll.
Wartezeit für Benutzerzustimmung
Legen Sie fest, innerhalb welcher Zeit der Hostbenutzer auf eine Genehmigungsanfrage zum Starten der Fernsteuerung antworten muss. Wenn dieser Zeitraum verstreicht, tritt die Einstellung unter Wenn Benutzer nicht reagiert in Kraft.
Anforderungsnachricht
Dieser Text wird für den Hostbenutzer im Dialogfeld mit den Fernsteuerungsberechtigungen angezeigt. Die Zeichenfolge %USER% enthält den auf Betriebssystemebene festgelegten Computernamen des Hosts sowie die Konto-ID für das Betriebssystem des Clientbenutzers. Auf Computern ohne Administratorpasswort wird das Konto LogMeInRemoteUser verwendet.
Fernbenutzer hat volle Kontrolle über Hostcomputer
Diese Option setzt die Einstellung im Feld Zustimmung des hostseitigen Benutzers anfordern außer Kraft. Benutzer mit voller Kontrolle bzw. Fernsteuerungsberechtigung „D“ müssen vor dem Starten der Fernsteuerung keine Genehmigung des Hostbenutzers einholen. Lesen Sie dazu auch „Festlegen von Benutzerzugriffsrechten in LogMeIn“ im Benutzerhandbuch für LogMeIn.
Hostseitiger Benutzer ist abwesend
Wenn Sie diese Option aktivieren, kann der Clientbenutzer die Fernsteuerung jederzeit starten, auch wenn kein Benutzer am Host angemeldet, der Host gesperrt oder der Bildschirmschoner auf dem Host aktiv ist.

Drucken per Fernzugriff

Direktaufruf: Konfiguration > Hosteinstellungen > [Einzelne Hosteinstellungsgruppe] > Kategorie > Fernsteuerung

Drucken per Fernzugriff aktivieren
Der clientseitige Benutzer darf auf dem Host gespeicherte Dateien auf einem mit dem Client verbundenen Drucker ausdrucken.
Bitmapdruck erzwingen
Wählen Sie diese Option, wenn Ihre Dateien mit der LogMeIn-Funktion „Drucken per Fernzugriff“ nicht ordnungsgemäß gedruckt werden (beispielsweise spiegelverkehrt, mit falschem Layout oder Nonsenszeichen und -inhalten). Dieser Vorgang ist langsam, aber zuverlässig.

Laufwerke verbinden

Direktaufruf: Konfiguration > Hosteinstellungen > [Einzelne Hosteinstellungsgruppe] > Kategorie > Fernsteuerung

Verbinden von Laufwerken aktivieren
Der clientseitige Benutzer darf clientseitige Laufwerke mit dem Host verbinden.
Wichtig: Klicken Sie während einer Fernsteuerungssitzung in der Symbolleiste „Fernsteuerung“ auf Optionen > Laufwerke verbinden, um diese Verbindung zwischen Host und Client herzustellen.
Bevorzugter Laufwerksbuchstabe am Host für verbundene Clientlaufwerke
Legt fest, welcher Buchstabe auf dem Host zur Identifizierung verbundener Clientlaufwerke verwendet werden soll. Wenn der gewählte Buchstabe nicht frei ist, wird der nächste freie Buchstabe verwendet.
Clientseitige Festplatten dürfen mit Host verbunden werden
Alle an das Clientgerät angeschlossenen Festplatten dürfen mit dem Host verbunden werden.
Clientseitige Wechseldatenträger dürfen mit Host verbunden werden
Alle an das Clientgerät angeschlossenen Wechseldatenträger (z. B. USB-Sticks, Digitalkameras, MP3-Player usw.) dürfen mit dem Host verbunden werden.
Clientseitige Netzlaufwerke dürfen mit Host verbunden werden
Alle an das Clientgerät angeschlossenen Netzlaufwerke dürfen mit dem Host verbunden werden.
Verzeichnisformat für mit dem Host verbundene Clientlaufwerke
Beschreibung zuerst: winxp32(C). Laufwerksbuchstabe zuerst: (C)winxp32.
Verbundene Laufwerke mit Schreibschutz versehen
Clientseitige Benutzer dürfen Dateien auf dem Host während der Fernsteuerung nicht ändern. Alle Host-Dateien sind für den Fernbenutzer schreibgeschützt.

Tonübertragung vom Ferncomputer

Direktaufruf: Konfiguration > Hosteinstellungen > [Einzelne Hosteinstellungsgruppe] > Kategorie > Fernsteuerung

Tonübertragung von Ferncomputer aktivieren
Töne des Hostcomputers dürfen auf dem Client ausgegeben werden.
Host-Sound stumm schalten
Töne des Hostcomputers dürfen auf dem Client, aber nicht auf dem Host selbst ausgegeben werden. Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, die Töne des Hostcomputers zu hören, ohne dass Personen am oder beim Hostcomputer gestört werden.
Kodierungsqualität
Sie können die Klangqualität der vom Host übertragenen Töne festlegen. Eine hohe Qualität ist nur für Hochgeschwindigkeitsverbindungen empfohlen.
ProductLogMeIn Central

Ist dieser Artikel hilfreich?

 

   



Feedback

Bitte teilen Sie uns mit, wie wir diesen Artikel verbessern können.

Zeichen verbleiben: 255

 

Schließen X